Allgemeines

Der Verband wurde 1970 gegründet. Zweck der Gründung war es, die Unterhaltung durch fünf Unterhaltungsträger, durch die Gründung eines Verbandes, zu optimieren.

 

Das Verbandsgebiet umfasst das Niederschlagsgebiet des Strunder Baches mit einer Gesamtfläche von ca. 31 km² und einer Fließlänge aller Gewässer von ca. 45 km. Im Einzelnen umfasst das Verbandsgebiet die nachstehenden Gewässer:

  • Strunde
  • Hebborner Bach mit den Zuflüssen
    •  Holzer Bach
    •  Kuckelberger Bach
  • Rosenthaler Bach
  • Asselborner Bach
  • Hombach mit Kierdorfer Bach
  • Dombach
  • Lerbach
  • Scheidtbach/Rodenbach
  • Hasselbach

 

Die Gründungsmitglieder waren neben den Städten Bergisch Gladbach und Bensberg die angrenzenden Gemeinden Odenthal und Kürten sowie mehrere Firmen mit Wasserrechten an der Strunde und nicht unerheblichen Flächen- und Uferanteilen.

 

Heute sind satzungsgemäße Mitglieder:

  • Stadt Bergisch Gladbach
  • Gemeinden Odenthal
  • Gemeinde Kürten
  • Firma M-real Zanders GmbH
  • Firma Roplasto Systemtechnik GmbH

 

Der Strundeverband ist ein eigenständiger Wasserverband gemäß Wasserverbandsgesetz und damit eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.